Du lachst.

Das ist nicht fair. Was ich sehe. Das hab ich nicht verdient. Ich sollte schön sein dürfen. Wie all jene, die kämpften. So wie ich kämpfe. Doch für mich blieb nichts übrig. Der Glanz wurde an meine Vorgänger verschenkt. Restlos.
Rastlos renne ich durch die Straßen. Auf der Suche nach mehr. Nach mir. Ich kenne mich nicht. Sag kennst du dich? Ich meine. Weist du wer du wirklich bist? Was du tief innen denkst. Warum du fühlst was du empfindest? Ich bin ehrlich. Ich belüge mich. Denn ich glaube mich zu kennen. Doch tu es nicht. Du glaubst mir nicht. Ich spinne?
Komm mit in meine Welt. Ich beweise dir das ich nicht verrückt bin. Nicht verwirrt. Nur verirrt. Im Schneesturm meines Herzens. Im Chaos meines Kopfes verloren gegangen. Doch ich bin gegangen. Falsche Wege. Viel zu oft. Doch ich bin gegangen.
Bin niemals stehen geblieben. Nur das Herz blieb ab und an stehn. Verstehst du?
Ich glaube du hörst mir nicht zu. Denn du lachst. Machst mich lächerlich. Belächelst mich. Dabei war es nicht witzig. Nein. Es ist traurig. Worte voll Trauer fließen aus meinem Mund und du lachst. Sag. Wer macht sich lächerlich?
Du kannst nicht verstehn. Das Problem ist unsichtbar. Kannst es nicht sehn. Denn du bist blind. Weil du noch immer lachst.

15.11.08 16:10

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen